Beleuchtung bei den P+R Plätze nachbessern

In Niendorf, Schnelsen und Lokstedt werden die P+R Plätze ausgebaut. Unter anderem sollen die Parkplätze beleuchtet werden. Der P+R Platz bei der U-Bahn Hagenbecks Tierpark ist  bereits fertiggestellt, und offenbarte einen Planungsfehler. Die Beleuchtung ist auch in Betrieb, wenn der Platz unbenutzt ist, obwohl es möglich ist, das Licht über Bewegungssensoren zu steuern. Wir haben eine Nachbesserung beantragt.

Sachverhalt/Fragen

Im Regionalausschuss wurden die Pläne für die Umgestaltung der P+R Plätzen in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen vorgestellt. Dabei wurde auch berichtet, dass die P+R Plätze zukünftig auch beleuchtet sein werden. Auf den Plänen wurde deren Auswirkung aber nicht so ersichtlich. Die Folgen sind jetzt bei dem fertiggestellten Platz an der U-Bahn Hagenbecks Tierpark zu erkennen. In den Abendstunden, wenn der Berufsverkehr weitgehend vorbei, stehen dort 10-20 PKWs auf einem hell erleuchteten Platz. Die Technik, Straßenbeleuchtung bewegungsgesteuert zu schalten, ist so weit fortgeschritten, dass hier ein Einsatz angezeigt wäre, besonders vor dem Hintergrund der zunehmenden Lichtverschmutzung.

Die Maßnahmen in Niendorf und Schnelsen sind noch nicht begonnen. Hier ist zu überprüfen, ob die Planungen dahingehend nachgebessert werden können.

Beschlussvorschlag

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, die P+R Betriebsgesellschaft zu ersuchen, die Pläne für die P+R Plätze in Niendorf und Schnelsen zu ändern. Die Beleuchtung soll mit Bewegungssensoren ausgestatten werden, so dass sie sich nur bei Parkplatzbenutzung einschaltet. Außerdem möge sie die P+R Betriebsgesellschaft bitten, zu überprüfen ob eine Nachrüstung des P+R Platzes in Lokstedt möglich ist.

Rüdiger Kuhn, Silke Seif, Andreas Stonus und Fraktion

Nach oben